powered by cineweb
Kino-Gutscheine im Online-Shop
Tickets & Infos

Heute noch im Programm

Hans-Böckler-Platz 10
45468 Mülheim an der Ruhr

Jeder Kinogast parkt bei uns bis zu
3 Stunden kostenlos!


Tickets & Infos: 03871 – 211 40 40
(kostenlos aus dem deutschen Festnetz)


Lieber Gast, wir freuen uns, Sie zu einem Kinobesuch bei uns begrüßen zu können. Für Ihren Besuch gelten einige Regeln, die Sie der nachstehenden Darstellung entnehmen können.

§1 Wofür gelten die Besuchsbedingungen?
(1) Diese Allgemeinen Bedingungen für Ihren Kinobesuch (kurz „Besuchsbedingungen“) gelten für den Kauf, den Erwerb sowie für die Verwendung von Tickets für die Filmpassage Mülheim.
(2) Die Besuchsbedingungen gelten ergänzend auch für Ticketkäufe über das Internet oder über andere elektronische Medien, für die außerdem die jeweiligen bei Bestellung akzeptierten Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten.

§2 Mit wem und wie schließen Sie einen Vertrag?
(1) Verträge über den Ticketerwerb und den Zugang zu der Filmpassage Mülheim kommen mit der Filmpassage Mülheim GmbH zustande.
(2) Bei Erwerb der Tickets an einer Kartenkasse kommt der Kinoeintrittsvertrag durch Entgegennahme der Tickets an der Kinokasse zustande. Dies gilt gleichermaßen für Ticketerwerbe gegen Bezahlung, gegen Aushändigung von Gutscheinen oder Freikarten, gegen Vorlage anderweitiger Erwerbsberechtigungen wie etwa Betriebsausweise oder Ticketerwerbe mit freiem Eintritt.
(3) Der Erwerb von ermäßigten Karten und der Zutritt mit ermäßigter Karte sind nur unter Vorlage des die Ermäßigung begründeten Nachweises gestattet. Nachträgliche Erstattungen sind ausgeschlossen.
§3 In welchen Fällen können Tickets zurückgegeben werden?
(1) Mit Erwerb der Tickets entsteht zwischen Ihnen und der Filmpassage Mülheim ein verbindlicher Vertrag. Unsere Mitarbeiter sind berechtigt, aus Kulanz und im eigenen Ermessen Tickets bis zum Beginn der jeweiligen Vorstellung zurückzunehmen und den Kaufpreis zu erstatten. Ein Anspruch auf Rückgabe besteht nur dann, wenn die Vorführung nicht stattfindet, deutlich vor dem Abspann abgebrochen wird oder soweit der nachfolgende Absatz (2) ein Rückgaberecht vorsieht.
(2) Die Filmpassage Mülheim behält sich geringfügige Verschiebungen der Anfangszeiten und Änderungen des Kinosaals vor. Eine Rückgabe von Tickets gegen Erstattung des Kaufpreises ist bei Verschiebungen von mehr als 30 Minuten möglich.
(3) Soweit die Voraussetzungen eines Rückgaberechts vorliegen, erfolgen Rückerstattungen nur gegen Vorlage des Originaltickets und nur vor Vorstellungsbeginn. Bei Verlust wird kein Ersatz geleistet. Es liegt im Ermessen der Filmpassage Mülheim, die Erstattung bar oder bargeldlos abzuwickeln, ein Anspruch auf Barerstattung besteht nicht. Die Filmpassage Mülheim ist berechtigt, soweit infolge Kartenzahlung möglich, die Identität von ursprünglichem Ticketerwerber und Rückgebendem anhand von amtlichen Ausweisdokumenten zu prüfen. Die Rückerstattung ist bei fehlendem Identitätsnachweis oder fehlender Identität aus Gründen der Missbrauchsprävention ausgeschlossen.


§4 Welche allgemeinen Rechte und Pflichten gelten im Kino?
(1) Zum Besuch des Kinos müssen Sie für die gesamte Dauer des Besuchs im Besitz eines gültigen Tickets sein. Verstöße gegen diese Verpflichtung können eine Straftat darstellen und Schadensersatzansprüche der Filmverleihunternehmen auslösen. Bei Leistungserschleichung wird ein erhöhtes Eintrittsgeld in Höhe von EUR 30,00 erhoben.
(2) Zum Schutz der Kinder ist Personen unter drei Jahren der Zutritt zu Kinovorstellungen nicht gestattet. Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr ist der Zutritt nur in Begleitung einer geeigneten Begleitperson gestattet. Die Begleitperson ist zur ständigen Beaufsichtigung des Kindes verpflichtet.
(3) Kinder und Jugendliche erhalten nur Zutritt zu Filmvorführungen, die für ihr jeweiliges Alter von der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) freigegeben wurden und zu bestimmten Zeiten beendet sind. Es ist nicht erlaubt, Kinder in Filme mit einer ungeeigneten FSK-Freigabe mitzunehmen. Auszüge aus dem geltenden Jugendschutzgesetz und die Altersfreigabe unserer Filme sind im Foyer ausgehängt. Bestehen Zweifel über das Alter, ist die Filmpassage Mülheim verpflichtet und berechtigt, das Alter zu überprüfen. Bei fehlender Legitimation ist der Zutritt ausgeschlossen.

(4) Unsere Theaterleitung und unsere Mitarbeiter üben das Hausrecht aus. Im Interesse der Sicherheit sind Sie verpflichtet, bei Gefahr den Anweisungen unserer Mitarbeiter Folge zu leisten. Fluchtwege sind frei zu halten.
(5) Offensichtlich stark alkoholisierte oder anderweitig berauschte Besucher sind nicht berechtigt, die Filmpassage Mülheim zu betreten oder sich darin aufzuhalten. Eine Erstattung der Eintrittspreise erfolgt nicht.
(6) Jedes Ticket berechtigt ausschließlich zum Besuch der auf dem Ticket aufgeführten Vorstellung(en).
(7) Kommerzielle, künstlerische oder sportliche Aktivitäten sind im und am Kino nur nach Zustimmung der Filmpassage Mülheim gestattet. Die Nutzung von Skateboards, Inlineskates, Tretrollern und sonstigen Spiel – und Sportgeräten ist im Gebäude untersagt. Ab Vorstellungsbeginn sind Mobiltelefone auszuschalten. Störungen sind ebenso zu unterlassen wie die Belästigung oder Diskriminierung anderer Gäste oder des Personals.
(8) Erhebliche oder wiederholte Verstöße gegen Gesetze oder diese Besuchsbedingungen können mit einem Verweis aus der Filmpassage Mülheim ohne Erstattung des Eintrittspreises und mit Hausverbot geahndet werden.
(9) Die Filmpassage Mülheim kann den Zutritt insbesondere dann verweigern, wenn der Aufdruck auf den Karten manipuliert oder beschädigt wurde, soweit dies nicht von der Filmpassage Mülheim zu vertreten ist.
(10) Im gesamten Gebäude herrscht Rauchverbot.
(11) Die Schließfächer im Kino sind nach dem Besuch umgehend zu leeren und können andernfalls von der Filmpassage Mülheim ausgeräumt werden. Die Filmpassage Mülheim trifft keine Aufbewahrungspflicht für nicht wieder mitgenommene Gegenstände. Geld, Schmuck, Uhren, Schlüssel, Mobiltelefone oder vergleichbare Gegenstände dürfen nicht in die Schließfächer eingeschlossen werden.


§5 Was dürfen Sie nicht mit ins Kino nehmen?
(1) Taschen, Koffer, Rucksäcke und ähnliche Behältnisse dürfen nicht mit in das Kino genommen werden und können gegebenenfalls in die dafür vorgesehenen Schließfächer eingeschlossen werden. Eine Ausnahme gilt für Handtaschen und kleine Umhänge- oder Handgelenktaschen.
(2) Die Mitnahme von selbst mitgebrachten Speisen und Getränken ist nicht gestattet.
(3) Die Mitnahme von sperrigen oder gefährlichen Gegenständen, Feuerwerkskörpern oder sonstigen pyrotechnischen Gegenständen, Waffen und gefährlichen Werkzeugen, Sprühdosen, Lärminstrumenten, Laserstiften, Flaschen, Dosen, Rauschmitteln und Tieren – mit Ausnahme solcher, die zur Unterstützung bei körperlicher oder geistiger Behinderung erforderlich sind (in Verbindung mit Vorlage eines Sonderausweises) – ist nicht gestattet.
(4) Die Mitnahme von Bild-, Film- und Tonaufnahmegeräten ist mit Ausnahme von Mobiltelefonen nicht gestattet.

§6 Verbot von Ton- und Bildaufnahmen, Vertragsstrafe
(1) Es ist nicht gestattet, Ton-, Bild-, oder Filmaufnahmen der Filmvorführung oder der Kinoräumlichkeiten zu erstellen oder solche Aufnahmen ganz oder teilweise über das Internet oder andere Medien (einschließlich Mobilfunk) zu übertragen oder zu verbreiten oder andere Personen bei derartigen Aktivitäten zu unterstützen. Zuwiderhandlungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.
(2) Für jeden Verstoß gegen das vorgenannte Verbot im Hinblick auf Filmvorführungen kann die Filmpassage Mülheim die Zahlung einer Vertragsstrafe von bis zu EUR 1.000,00 verlangen, es sei denn, es kann bewiesen werden, dass ein Schaden nicht oder nur in wesentlich niedriger Höhe entstanden ist. Weitergehende Schadensersatzansprüche von der Filmpassage Mülheim bleiben hiervon unberührt, die Vertragsstrafe wird jedoch angerechnet.


§7 Welche Haftungsbeschränkungen gelten?

(1) Schadensersatzansprüche gegen die Filmpassage Mülheim – gleich aus welchem Rechtsgrund – sind ausgeschlossen, soweit die Filmpassage Mülheim oder ihre Erfüllungsgehilfen nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt haben.
(2) Die vorstehende Beschränkung gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie in Fällen schuldhafter Verletzung wesentlicher Vertragspflichten.
 

Partner von CINEWEB